icon-anmeldenicon-arrow-headicon-arrow-longicon-arrowicon-closeicon-hamburgericon-kontakticon-search

vdpRechtsmonitoring

Das vdpRechtsmonitoring ermöglicht es Banken, die kontinuierliche Beobachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf die rechtliche Wirksamkeit und Durchsetzbarkeit von Grundpfandrechten nachzuweisen, wie von der Aufsicht gefordert. Das vdpRechtsmonitoring prüft Gesetzesänderungen oder neue Rechtsprechungen in zahlreichen Ländern und fasst diese zweimal jährlich in Länderberichten zusammen.

Aufsichtsrechtliche Anforderungen an Banken

Gemäß CRR müssen Banken die rechtliche Wirksamkeit und Durchsetzbarkeit von Grundpfandrechten, die sie eigenkapitalmindernd in Ansatz bringen wollen, feststellen und durch anlassbezogene Prüfung fortwährend sicherstellen. Dazu muss die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen kontinuierlich beobachtet werden und der Nachweis darüber erbracht werden.

Um diesen Anforderungen der CRR zu genügen, wird im Rahmen des vdpRechtsmonitoring geprüft, ob eine Gesetzesänderung oder eine neue Rechtsprechung in einem der ausgewählten Länder

  • es erforderlich macht, bestehende Immobilienfinanzierungen zu überprüfen,
  • bei zukünftigen Finanzierungen besonders beachtet werden sollte,

und/oder

  • weiteren Recherchebedarf auslöst.

Länderberichte

Die vdpExpertise bietet zweimal jährlich Länderberichte zur kontinuierlichen Beobachtung der Rechtsentwicklung von Grundpfandrechten nationaler Rechtsordnungen an. Diese werden vom vdp im Rahmen eines Teams von externen und internen Spezialisten zu Grundpfandrechten in Zusammenarbeit mit der Center of Legal Competence – Forschung & Consulting GmbH erstellt. Die Experten sind Anwälte, Wissenschaftler, Notare und Bankjuristen mit weitreichenden Verbindungen zu anderen Spezialisten ihres Landes.

Das vdpRechtsmonitoring baut auf den bisher erzielten Ergebnissen dieses Expertenteams des Runden Tisches vdpGrundpfandrechte auf und bietet eine – den Anforderungen der CRR genügende – Beobachtung der Rechtsentwicklung von Grundpfandrechten an.

Ausgewählte Länder

Gegenwärtig erfasst das vdpRechtsmonitoring von mehr als 30 Ländern, darunter die meisten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Diese Regionen sind für die Geschäftsfelder der Mitgliedsbanken des vdp besonders wichtig.

Besonderes Augenmerk wird daher auf die Berichte zu Belgien, Deutschland, Finnland, Frank- reich, England und Wales, Schottland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, sowie außerhalb Europas auf Japan und New York gelegt.

Abbildung: Kartografische Übersicht der beobachteten Länder im vdpRechtsmonitoring

vdpGrundpfandrechte

Ausgewiesene Immobilienrechtsexperten der jeweiligen Rechtsordnung erstellen die Länderberichte zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen und der höchstgerichtlichen Rechtsprechung zu Grundpfandrechten. Basis sind die Ergebnisse des vom vdp zweimal jährlich veranstalteten „Runder Tisch: Flexibilität, Sicherheit und Effizienz der Grundpfandrechte in Europa“. Dort wirken ausgewiesene Grundpfandrechtsspezialisten aus mittlerweile 36 Ländern mit und kommen zweimal jährlich zusammen. Der Runde Tisch ermöglicht einen schnellen Zugang zu differenzierten Informationen und Rechtstatsachen über die Eintragung, Verwendbarkeit und Verwertung von Grundpfandrechten.

Das vdpRechtsmonitoring bündelt diese Informationen in Meldungen, mit denen der Nachweis über die kontinuierliche Beobachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf die rechtliche Wirksamkeit und rechtliche Durchsetzbarkeit von Grundpfandrechten erbracht werden kann.

Ihr Nutzen

  • Erfüllung aufsichtsrechtlich geforderter Überprüfung von Grundpfandrechtsänderungen.
  • Umfangreiche geografische Abdeckung von mehr als 30 Ländern.
  • Konsistenz zu Ergebnissen des Runden Tisches Grundpfandrechte.

Kontakt für weitere Informationen

Sofern Sie Fragen zum vdpRechtsmonitoring haben oder sich vertieft darüber informieren möchten, stehen wir Ihnen unter vdpRechtsmonitoring@vdpExpertise.de gern zur Verfügung.

vdpExpertise GmbH, Georgenstraße 22, 10117 Berlin, Tel. 030 206 22919


Produktblatt vdpRechtsmonitoring